Meinung | Stirbt Print jetzt aus?

Lesezeit: 2 Minuten

Als Medienfachwirt mit dem Schwerpunkt Print kann man denke ich eine gute Antwort auf das sehr oft diskutiere Thema geben und ich werde auch immer wieder gefragt.

Die Frage ist nicht so einfach zu beantworten, es gibt ein anhaltendes Druckereien sterben. Gerade große Auflagen vieler Zeitungen, Zeitschriften und Kataloge fallen immer mehr heraus aus dem Printgeschäft. Es gibt große Umwälzungen, gerade bei hohen Auflagen. So schließt Bertelsmann 2021 seine Tiefdruckerei in Nürnberg um die hohen Überkapazitäten abzubauen.1 Es gibt weniger Angestellt und weniger Betriebe in der Druckindustrie.2

Allerdings muss man in meinen Augen differenzieren, gerade in Klein- und Kleinstauflagen gibt es noch einen Markt. Auch der Markt des individualisierten Drucks ist mit Sicherheit nicht zu unterschätzen. Der größte Markt wird in der Zukunft mit Sicherheit auch noch wachsen und dabei geht es um Verpackungen, diese können mit dem heutigen Stand der Technik nur gedruckt werden und deshalb ist dieser Teil der gedruckten Produkte noch einige Zeit einem Wachstum unterworfen. Gerade Unternehmen die hier auf neuste Verfahren und haptische Elemente setzen sollten gut aufgestellt sein, wenn man es schafft sich bei seinen Kunden zu positionieren.

Das größte Problem, wie auch in vielen anderen Industriezweigen stellt hier sicher die Personalkosten dar. Diese sinken zwar durch zunehmende Automatisierung weiter, aber in einem Hochlohnland wie Deutschland ist man international natürlich nicht unbedingt wettbewerbsfähig. Außer man bietet spezielle Lösungen, die immer einen Schritt voraus sind, an.

Die Branche wird sich, bis auf wenige sehr effiziente Marktteilnehmer, von den klassischen Offset- und Tiefdruckdruckereien verabschieden. Es wird immer wichtiger crossmedial zu denken, zu konzipieren und zu lernen. Jedes Thema ob Digital oder Print findet in der heutigen Zeit seinen Weg zum Kunden und es muss miteinander funktionieren. Deshalb halte ich nicht an sobald etwas mal im digitalen Bereich ist, sondern versuche auch hier immer am Ball zu bleiben.

Print ist nicht tot, Print verlagert sich nur ins Ausland und in andere Bereiche als wir es gewohnt sind. Die zwar genauso sichtbar sind wie eine Zeitschrift, aber dem Kunden nicht als explizites Printprodukt auffallen.

Quellen

1Bertelsmann schließt Tiefdruckerei: https://www.print.de/allgemein/bertelsmann-schliesst-tiefdruckerei-in-nuernberg/

2Zahlen zur Druckindustrie: https://www.print.de/thema/druckindustrie/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.